Referenzbericht Augsburg

 

Hochhaus Augsburg (im Bau 2. Halbjahr 2018)

Bürogebäude unter Ensembleschutz mit ca. 900 Fenstern.
Der Anspruch: bessere Isolation & Bedienbarkeit, integrierter Sonnenschutz, Look erhalten.

Ablauf: 900 Fenster werden am Stück saniert – ohne Gerüst, ohne Maurerarbeiten.

Zeitrahmen: Je Fenster ist eine Montagezeit von 30 Minuten geplant.

Fassadenoptik vorher/nachher: Die Fenster im Bestand sind einflüglig mit schwarzgrau getönter Außenscheibe. Die neuen Fenster werden als Verbundflügel mit innenliegender Jalousette zweiflüglig mit Glasstulp und ebenfalls schwarzgrau getönter Außenscheibe ausgeführt. Die Außenansicht bleibt dadurch unverändert.

Innenoptik vorher/nachher: Der Auftraggeber hat sich für eine weiß satinierte Kunststoff-Oberfläche entschieden. Neu ist die zweiflüglige Ausführung der Fenster, welche die Nutzung der Büroräume verbessert da die Flügel weniger weit aufschwingen. Zudem wurde mit innenliegender Jalousette im Verbundflügel ein wartungsarmer Sonnenschutz integriert.

Dämmwerte: Uw vorher: ca. 3,5 W/m²K, Uw nachher: 0,9 – 1,2 W/m²K

Sonstiges: Bei diesem Bauvorhaben konnten dank der Einschubmontage die Kosten gegenüber herkömmlichen Methoden der Fenstersanierung nahezu halbiert werden – und das ohne an der Hochwertigkeit des Bauelements Fenster zu sparen. Möglich wird dies durch deutlich geringere Nebenkosten: Mit der Einschubmontage braucht es kein Gerüst, keine Verputz- oder Malerarbeiten, keinen Auszug der Mieter und das Risiko von nachträglich auftretenden Gewährleistungsfällen sinkt deutlich.

(Referenzbericht von Fa. Finstral)

2 Kommentare zu „Referenzbericht Augsburg“

  1. Jürgen Bergmann

    Laut der Schilderung in Ihrem Bericht, gehe ich davon aus, dass die gesamte Montage der Fenster ohne Mauer- und Brecharbeiten abgelaufen ist. Das würde ja heißen, dass die Kosten der nachträglichen Renovierungsarbeiten wie z.B. verputzen, streichen, fliesen, neu tapezieren usw. nicht anfallen.
    Zusammengefasst heißt das für mich, dass ich weder außen noch innen nacharbeiten habe und auch die Kosten für Gerüst und Absturzsicherung nicht anfallen.
    Das ist ja nicht nur eine Halbierung der Monatgekosten und sondern eine noch viel erheblichere Ersparnis.
    Ich werde Sei auf jeden Fall auf der Messe in Weiden besuchen!
    Freue mich schon, noch mehr von diesem inovativem Produkt zu erfahren.

  2. Hallo H. Bergmann,
    das haben Sie richtig erkannt.
    Aus diesem Grunde kann man bei diesem System fast von einer Revolution in der Fenstersanierung sprechen.
    Ich freue mich schon auf Ihren Besuch auf unserem Messestand.
    mfg
    Martin Fröhlich

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.